Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Du befindest Dich hier :/Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 2016-10-17T19:03:34+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Bern, 01.07.2015

Geltungsbereich / Allgemeines

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hiernach AGB) gelten unter Ausschluss eventueller andere Geschäftsbedingungen für alle Angebote, Bestellungen und Verträge von IPhotography (www.imageplace.ch / www.hochzeits-fotografen.ch). Bei Angebotsannahme bzw. Auftragserteilung nimmt der Auftraggeber diese Bedingungen an. Fotos im Sinne dieser AGB sind alle vom Fotografen hergestellten Produkte, egal in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. (Negative, gedruckte oder belichtete Papierbilder, gedruckte oder belichtete Bilder in Fotobüchern und Hochzeitsalben, digitale Bilder in Onlinegalerien oder auf sonstigen Datenträgern, Videos etc.)

Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass Fotos stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum
des ausübenden Fotografen unterliegen. Reklamationen und/oder Mängelrügen hinsichtlich des vom Fotografen ausgeübten künstlerischen Gestaltungsspielraums, des Aufnahmeortes und der verwendeten optischen und technischen Mittel der Fotografie sind ausgeschlossen. Nachträgliche Änderungswünsche des Auftraggebers bedürfen einer gesonderten Vereinbarung und Beauftragung und werden separat in Rechnung gestellt.

Angebote und Leistungen

Sämtliche Angebote auf den Webseiten von IPhotography sind unverbindlich. Wir behalten uns ausdrücklich das Recht vor, Preisänderungen mit sofortiger Wirkung vorzunehmen. Offerten werden von IPhotography in der Regel innert 3 Tagen erstellt und haben, sofern nichts anderes erwähnt, eine verbindliche Gültigkeitsdauer von 60 Tagen. Eine definitive Auftragsvereinbarung kommt erst zustande, wenn diese durch beide Parteien bestätigt wurde und ggf. eine Anzahlung überwiesen wurde. IPhotography behält sich das Recht vor, Aufträge abzulehnen bzw. bestimmte Bedingungen an die Aufträge zu knüpfen, soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart.

Leistungsbereich des Fotografen

Ohne anderweitige Vereinbarung zwischen den Parteien liegt die Gestaltung der fotografischen Arbeit im Ermessen des Fotografen. Der Fotograf ist für die Beschaffung der Fotoapparate und sonstiger Geräte, die zur Durchführung des Auftrags erforderlich sind, zuständig. Bei der Ausführung der fotografischen Arbeiten kann der Fotograf Hilfspersonen seiner Wahl einsetzen (Assistenten, Visagistinnen, Haarstylistinnen, etc.). Es kann nicht garantiert werden, dass alle anwesenden Gäste z. B. bei Hochzeiten oder sonstigen Fotoreportagen abgelichtet werden. Der Fotograf ist aber stets bemüht dies zu erreichen, wenn dies vom Auftraggeber erwünscht ist.

Pflichten des Fotografen

Der Fotograf erstellt innert nützlicher Frist von dem am Fotoshooting produzierten Fotos eine Auswahlgalerie, welche mittels verschlüsseltem Link dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt wird. Das Hosting der Auswahlgalerie ist in der Regel bei Dropbox. Die Bildauswahl für die Bereitstellung liegt im Ermessen des Fotografen. Das Bildmaterial (Raw-Dateien/digitale Negative) wird vom Fotografen zu Archivierungszwecken während 2 Jahre gespeichert. Der Fotograf ist allerdings nicht für die Langzeitarchivierung der digitalen Bilddaten verantwortlich. Bitte beachten Sie, dass Datenträger wie CD oder DVD bereits nach einigen Jahren unlesbar sein können. Daher empfehlen wir Ihnen, unbedingt dem Datenverlust vorzubeugen und den oder die gelieferten Datenträger von Zeit zu Zeit zu kopieren oder in einer anderen Art zu sichern.
Originaldateien (RAW-Aufnahmen) verbleiben beim Fotografen und eine Herausgabe an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung.

Pflichten des Auftraggebers

Umbuchungen und Annullationen von durch den Auftraggeber bei IPhotography reservierten Leistungen berechtigen den Fotografen zur Verrechnung einer Umtriebs- oder Annullationskostenentschädigung zwischen 10-50% des Auftragsvolumens. Bleibt der Auftraggeber unentschuldigt vom vereinbarten Termin fern, hat der Fotograf ein Anrecht auf den vollen Betrag des vereinbarten Honorars.

Reklamationen, welche Inhalt, Qualität oder Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von 8 Tagen nach Empfang in schriftlicher Form mitzuteilen. Andernfalls gilt das Bildmaterial als genehmigt. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen.

Urheberrechte, Nutzungsrechte, Eigenwerbung

Die auf der Homepage angegebenen Leistungen und Preise beinhalten eine Lizenz zur Nutzung der fotografischen Arbeit im vereinbarten Rahmen. Der Auftraggeber erhält nach erfolgreich abgeschlossenem Auftrag einen verschlüsselten Downloadlink oder je nach gewähltem Angebot eine DVD mit sämtlichem Bildmaterial in hoherr Auflösung (Format JPG) und kann frei über das nicht-kommerzielle Nutzungsrecht des Bildmateriales verfügen. Für eine kommerzielle Nutzung des Bildmateriales ist eine schriftliche und kostengebundene Zustimmung von IPhotography notwendig. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Fotos nach Vorgaben des Urheberrechtsgesetzes zu.

Veränderungen des Bildmaterials durch analoges oder digitales Composing bzw. Montage zur Herstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Fotografen gestattet.

IPhotography behält sich das Recht vor, die Bilder kostenlos für Eigenwerbung des Fotografen zu verwenden (alle Medien). Dieses Recht des Fotografen unterliegt jedoch der vorherigen Zustimmung des Auftraggebers. Der Auftraggeber verpflichtet sich, seine Zustimmung nicht ohne wichtigen Grund zu verweigern. Der Auftraggeber, der seine Zustimmung nicht ausdrücklich und schriftlich innerhalb von 5 Tagen nach der Fotosession verweigert oder einschränkt, gilt als mit der jeweiligen Verwendung einverstanden. Eine Namensnennung liegt im Ermessen der jeweiligen Partei. Es ist jedoch untersagt, nicht vom Fotografen bearbeitete Fotos unter dessen Namen zu versehen. Fremde Bearbeitungen müssen deutlich gekennzeichnet werden. Der Auftraggeber erkennt an, dass es sich beim vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Werke im Sinne des URG (Bundesgesetz über das Urheberrecht vom 9. Oktober 1992) handelt.

Haftung

Gegen den Fotografen gerichtete Schadensersatzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, Verletzung von gesetzlichen und/oder vertraglichen Neben- und Schutzpflichten bei Vertragsabschluss sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten seitens des Fotografen verursacht worden ist. Die Organisation und Ausführung von Buchungen geschieht mit großer Sorgfalt. Sollte jedoch auf Grund besonderer Umstände, wie z.B. plötzliche Krankheit, Verkehrsunfall, Umwelteinflüsse, Verkehrsstörungen etc. (auch von den Familienangehörigen des Fotografen) der Fotograf zu dem vereinbarten Fototermin nicht erscheinen, kann keine Haftung für jegliche daraus resultierenden Schäden, Verluste oder Folgen übernommen werden. Sollte es kurzfristig aufgrund höherer Gewalt zum Ausfall des Fotografen kommen, bemüht sich dieser (soweit vom Auftraggeber erwünscht) um einen Ersatzfotografen, der auf eigene Rechnung seine Leistungen erbringt. Ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht. Die Haftungsbeschränkung gilt auch für Angestellte und Hilfspersonen des Fotografen.

Termingebundene Aufträge, wie z.B. Hochzeiten, werden vom Fotografen mit grosser Sorgfalt so geplant, dass genügend Zeitreserve bei der Anfahrt bleibt. Ebenfalls sind bis zu 30 Minuten der Arbeitszeit des Fotografen für Aufbau und Vorbereitung enthalten. Pausen werden nach Absprache mit dem Auftraggeber vor Ort vereinbart, verlängern jedoch nicht den vereinbarten und gebuchten Zeitrahmen.

Verzögert sich die Durchführung des Auftrages aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat oder infolge höherer Gewalt oder Witterungseinflüssen, so kann der Fotograf eine angemessene Erhöhung des Honorars verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Auftraggebers kann der Fotograf auch Schadensersatzansprüche geltend machen.

Honorar

Für die Herstellung der Fotos gilt das vereinbarte Honorar. Ist kein Honorar vereinbart worden, bestimmt es sich nach den jeweils aktuellen Preislisten, die auf den Webseiten des Fotografen aufgeführt sind.

Bei umfangreichen Produktionen, insbesondere mit grossen finanziellen Vorleistungen des Fotografen, hat der Fotograf Anspruch auf eine Akontozahlung von mindestens einem Drittel der Produktionskosten.

Wenn nichts anderes vereinbart, werden die Bilder gemäss unseren Angeboten in digitaler und leicht bearbeiteter Form dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Diese Bearbeitungen können Ausschnittkorrekturen, Tonwertanpassungen, Helligkeit- und Kontrastanpassungen beinhalten. Das Hinzufügen von Bildstilen liegt im Ermessen des Fotografen und ist nicht fester Bestandteil des jeweiligen Angebots. Das Honorar ist auch dann in voller Höhe zu zahlen, wenn das in Auftrag gegebene und gelieferte Bildmaterial vom Auftraggeber nicht weiterverwendet wird.Anzahlungen werden bei Vertragsrücktritt oder Nichteinhalten des Fototermins nicht erstattet. Rabatte jeglicher Form sind nicht übertragbar, auszahlbar oder kombinierbar. Wünscht der Auftraggeber während oder nach einer Fotosession massgebliche Änderungen, so hat er allfällige Mehrkosten zu tragen. Für eine spontane Verlängerung der Fotosession auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers, wird ein Honorar (gemäss aktuellen Preislisten auf den Webseiten des Fotografen) für die effektive Zeit berechnet. Eine spontane Verlängerung auf Wunsch des Fotografen liegt in seinem Ermessen und wird dem Auftraggeber nicht weiterverrechnet.

Reisekosten

Übersteigt die An- und Abreise des Fotografen den zuvor vereinbarten Umfang, oder wurde nichts dazu schriftlich vereinbart bzw. bestätigt, werden folgende Reisekosten berechnet: 0,80 Rp/km.
Bei Anreise mit der Bahn oder dem Flugzeug sowie bei erforderlicher Übernachtung werden die tatsächlich entstehenden Kosten und Spesen (gegen Beleg) in Rechnung gestellt. Durch den Auftrag anfallende sonstige Kosten wie Materialkosten, Parkgebühren, Reservationsgebühren, Miete von Räumlichkeiten etc. sind im Honorar nicht enthalten und gehen zu Lasten des Auftraggebers.

Gerichtsstand und anwendbares Recht

Ausschliesslicher Gerichtsstand und Erfüllungsort ist der Wohn- bzw. Geschäftssitz des Fotografen, auch bei Lieferungen ins Ausland. Auf dieses Vertragsverhältnis ist materielles Schweizer Recht anwendbar. Zwingende Gerichtsstände bleiben vorbehalten.

Diese AGB gelten ab dem 01.07.2015. Alle früheren AGB verlieren ihre Gültigkeit.